Was macht den Kugelgewindetrieb zum idealen Funktionselement?

Konstrukteure stehen regelmässig vor der Aufgabe, für die Realisierung linearer Bewe­gun­gen die jeweils passende Antriebslösung festzulegen. Durch den technologischen Fort­schritt nimmt die Komplexität der Systeme zu. Kugelgewindetriebe gehören in vielen Bereichen zu den am häufigsten genutzten Antriebssystemen. Im Linearbereich haben sich die gerollten Gewindetriebe etabliert und es führt kein Weg an den kaltverformten Spin­deln vorbei. Die Vorteile dieser Antriebs­systeme liegen in ihrem hohen Wirkungsgrad und ihrer Energie­effizienz.

 

Wenn Zuverlässigkeit und Kundennutzen kein Zufall sind

Eichenbergers Spindeltechnologie, das Gewinderollen (Kaltumfor­m­ung der Mantelfläche runder Teile), vereint höchste Trag­fähigkeit und Kraftdichte mit enormer Dynamik und erstaunlicher Präzision bei maxi­maler Laufleistung. In der industriellen Automation, der Robotik oder Medizintechnik liegt enormes Potenzial. Ungeahnte Entwicklungs­möglichkeiten stecken aber auch in einer breiten Palette der Industrie- sowie Forschungsanwendungen für Halbleiter, Fotovoltaik-Anlagen, Vakuumventile etc. So bedient Eichenberger Gewinde AG - übrigens der einzige Hersteller gerollter Kugelgewindetriebe in der Schweiz - ein breites Branchen­spektrum vom Maschinenbau über Medizin-, Elektro-, oder Fahrzeugtechnik bis hin zur Raumfahrt. Die verschiedenen Anwendungsfelder sind wohl sehr unterschiedlich, aber es gibt dennoch viele Gemeinsamkeiten. Die stetig steigenden qualitativen Anforderungen, der Trend zu höherer Intelligenz und die Suche nach wirtschaftlichen Gesamtlösungen prägen alle Bereiche.

 

Was macht den Kugelgewindetrieb Carry so belastbar und zum idealen Funktionselement?

Durch das Gewinderollen entstehen sehr genaue Geometrien von hoher Oberflächengüte. Die üblichen Herstellungsverfahren für Gewinde wie Fräsen, Drehen oder Wirbeln sind spanabhebend. Diese haben den Nachteil, dass sie den Faserverlauf des Stahls unterbrechen. Dem gegenüber steht das Gewinderollen, das als spanlose Bearbeitung die Längsfasern nicht zerschneidet, sondern lediglich umleitet. Zugleich verfestigt sich die Oberfläche im Profil. Diese „glattrollierte Oberfläche" bietet wenig Angriffsmöglichkeiten für Verschmutzung. Für eine lange Lebensdauer ist das ausschlaggebend und ermöglicht zudem das geräuscharme Abrollen der Kugeln. Weiter ergeben sich durch die Kaltumformung sehr gute Rauheitswerte (~ Rz 1.0) auf den Gewindeflanken und im Grundradius.

 

Immer im Fokus: Effiziente, wirtschaftliche Gesamtlösung für Kunden

Die Antriebstechnik befindet sich in einem Spannungsfeld. Zunehmender Zeit- und Kosten­druck stehen den Zielen wie präzise Verfahren, hohe Tragzahlen und Geschwindigkeiten oder lange Lebensdauer gegenüber. Im Laufe der Jahrzehnte entstand eine eindrucksvolle Auswahl an Kugel- und Gleitgewinde­trieben. Eichenbergers Entwickler versuchen stets, auf einem bestehenden Produkt aufzubauen und den Gewindetrieb den anwen­dungs­spezifischen Anforderungen entsprechend anzupassen. Dies bringt einen entschei­denden Preisvorteil mit sich und macht das Kundenprodukt wettbewerbsfähiger.

kundenspindeln_assortiert-1

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir Gewindetrieb-Lösungen für spezifische Anforderungen und fertigen sie nach Mass in kürzester Zeit. Wir fordern die Grenzen des technisch Machbaren heraus für den Wettbewerbsvorsprung unserer Partner.

Jetzt zu den Produkten

Eichenberger Newsletter: Bewegend informativ

Was bewegt die Welt der Antriebstechnik? Wir halten Sie auf dem Laufenden rund um neue Ideen, Entwicklungen und konkrete Lösungen für die wachsenden Anforderungen an die perfekte Bewegung.

ANMELDEN